Die Brasserie "Grain d'Orge" und INTEWA brauen mit Regenwasser das exklusive Brain

Hopfen, Malz, Hefe und nicht zuletzt Wasser - Bier ist im 500. Jahr des Reinheitsgebots in aller Munde. Eine wachsende Craft-Beer-Bewegung braut mit Begeisterung Biere mit großer geschmacklicher Bandbreite und unverwechselbaren Aromen. Hopfen, Malz und Hefe werden auf kreative Weise zusammengebracht, um Neues zu entwickeln. Der vierte Faktor für ein gutes Bier ist Wasser. Brauereien verfügen meist über eigene, streng gehütete Wasserquellen, um ihr unverwechselbares Bier zu brauen. Der vierte Faktor für ein gutes Bier ist Wasser. Brauereien verfügen meist über eigene, streng gehütete Wasserquellen, um ihr unverwechselbares Bier zu brauen.

Doch auf die Idee, mit Regenwasser zu brauen, muss man erst einmal kommen Sie wurde geboren, als Oliver Ringelstein, Geschäftsführer von INTEWA und sein US-amerikanischer Vertriebspartner Bob Drew auf dessen Hobby "Craft Beer" zu sprechen kamen. Beide sind beruflich auf Wasser spezialisiert: INTEWA entwickelt und vertreibt Technologien für die Wasserwiederverwendung. Seit einigen Jahren ist die AQUALOOP Ultra- und Mikrofiltrationstechnik erfolgreich, mit der aus Regenwasser Trinkwasser wird. Jetzt war der Gedanke naheliegend - schließlich hatte Drew schon erfolgreich mit Regenwasser gebraut. Ringelstein war von der Vorstellung fasziniert.

Er ging auf die Suche nach einer Brauerei, um die Idee umzusetzen. Fündig wurde er in der Hombourger Mikrobrauerei "Grain D'Orge". Braumeister Benoît Johnen ließ sich schnell überzeugen, denn mit der Aqualoop-Technik wird ihm ein Regenwasser zur Verfügung gestellt, das den allerhöchsten Brauansprüchen genügt: Regenwasser ist durch die Kondensation frei von Mineralstoffen und natürlich gereinigt.

Die INTEWA-Technik entfernt zuverlässig Verunreinigung durch Sammelflächen und macht das Wasser hygienisch einwandfrei. Das gereinigte Regenwasser enthält keine Mikroverunreinigungen wie Reste von Medikamenten oder Hormonen - und natürlich auch keine Pflanzenschutzmittel wie Glyphosat, fast ein Alleinstellungsmerkmal! "Reiner" kann ein Ausgangswasser zur Bierproduktion nicht sein. Reines Bier mit reinem Regenwasser gebraut: das ist ein überzeugender Gedanke für das beliebte Getränk mit langer Geschichte.

Benoît Johnen machte sich an die Arbeit. In einem sorgfältigen Entwicklungsprozess entstand Brain. Es wird nach Art eines Trappistenbiers mit einer zweiten Gärung auf der Flasche gebraut und enthält 6,5 Vol.-% Alkohol.

Das weiche Regenwasser verleiht B-rain einen unverwechselbaren Charakter. Vor allem die Malzaromen treten deutlich hervor und lassen einen besonders geschmeidigen Gaumengenuss entstehen. B-rain sollte bei 12 bis 14 Grad Celsius in Gläsern mit Stiel und weitem Rand serviert werden. Beim Einschenken bitte darauf achten, dass das Depot in der Flasche bleibt. Ein neues Bier für Enthusiasten - ein klarer Genuss.

Im Mai 2016 kann das Bier erstmalig probiert werden. Interessenten sollten sich - auch für die Folgeproduktion - direkt an INTEWA wenden; Brain ist nur über das Aachener Unternehmen erhältlich.

Messwerte des verwendeten Regenwassers

 

 

Autor: Oliver Ringelstein
Informationen und Bildmaterial:
INTEWA GmbH
Jülicher Str. 336
52070 Aachen
Tel.: 0241-96605-0
E-Mail: info@intewa.de
Internet: www.intewa.de

Bildersammlung zum Fachartikel

INTEWA_Brain_articel.zip

Archiv mit Bildersammlung zum Fachartikel

Nach oben

Die Möglichkeiten Trinkwasser einzusparen, haben sich in den letzten Jahren stark weiter entwickelt.

Ein Regenwasserfilter, der sich durch das Wechselsprungprinzip von alleine reinigt.

Das DRAINMAX Tunnel-Rigolen-System: Die einzige Kunststoff-Rigole mit spülbarem Boden.

Das optimierte Hauswasserwerk zur Regenwassernutzung und Grauwassernutzung für jedes Bauvorhaben.

 

Schnelleinstieg

Informationen

Tel. +49 (0)241/96605-0

E-Mail: info@​intewa.​de

Site­mapAGBIm­pres­sum

Co­py­right © 2017 • IN­TE­WA GmbH Aa­chen